zu den Berufen

Beruf: Agrarwissenschaft (grundständig/weiterführend)

Beruf Agrarwissenschaft (grundständig/weiterführend)

Agrarwissenschaft (grundständig/weiterführend)

Forschung / Chemie

Ausbildung Agrarwissenschaft

Dass du etwas mit Landwirtschaft zu tun haben willst, war dir schon als Kind bewusst? Der Duft der Natur hat dich stets gelockt, du bist ein Fan von Bio-Produkten und du hast ein ausgeprägtes Interesse am Landbau? Falls du sogar noch Abitur hast oder beispielsweise eine abgeschlossene Ausbildung als Tierwirt und ein paar Jahre Berufserfahrung, dann solltest du dir einmal die Ausbildung Agrarwissenschaft näher ansehen. An der Universität bzw. der Fachhochschule wirst du für deine vielfältigen Tätigkeiten als Agrarwirt optimal vorbereitet. Lies weiter...

Im  Job Agrarwissenschaft sorgst du für die Qualität unserer Nahrungsmittel

In deinem Beruf bist du dafür zuständig, pflanzliche oder tierwirtschaftliche Produkte zu produzieren. Da die Menschen ja bekanntlich ist, was er isst, liegt es in deiner Verantwortung, die Tiere und Pflanzen entsprechend nachhaltig zu züchten. Besonders bei der steigenden Nachfrage nach Bioprodukten hast du jede Menge zu tun. Du berätst Bauern zu Anbau, Zucht und Pflege, vermarktest Produkte und führst Agrarbetriebe. Um den Schreibtisch wirst du dabei nicht drum herum kommen, denn zu deinen Tätigkeiten gehören auch Verwaltungsaufgaben, Marketingmaßnahmen und der Vertrieb der landwirtschaftlichen Erzeugnisse. Du organisierst und optimierst die betrieblichen Abläufe der Agrarunternehmen, kontrollierst und verbesserst die Produktionsbedingungen bzw. vermittelst Maschinen, Geräte sowie Personal. Außerdem organisierst und überwachst du Anbau und Ernte sowie die Tierzucht. Weiterhin kümmerst du dich um die Umsetzung von Förderprogrammen und planst Werbemaßnahmen, um die Produkte besser abzusetzen. Arbeiten kannst du in der freien Wirtschaft oder auch im öffentlichen Dienst. Die Arbeitszeiten Agrarwissenschaft sind in der Regel werktags, wobei dein Tag früh zeitig losgeht.

 

Die Ausbildung Agrarwissenschaft gibt es in unterschiedlichen Spezialisierungen

Agrarwissenschaft hat viele Gesichter. An einigen Unis kannst du Agrarwirtschaft studieren, an anderen Hochschulen heißt das Studium Landwirtschaft oder auch Landbau. Je nachdem, um welche Bildungseinrichtung es sich handelt, kannst du dich verschiedene Schwerpunkte und Fachrichtungen entscheiden. Einige Studiengänge beinhalten, neben der Landwirtschaft, zudem Aspekte der Tierwirtschaft, der Agrartechnik, der ökologischen Landwirtschaft oder auch des Gartenbaus. Wichtig ist daher, welche Präferenzen du selbst hast. Ob Universität, Fachhochschule oder Berufsakademie, mit dem (Fach-)Abitur kannst du dich bewerben. Übrigens kannst du eine Ausbildung Agrarwissenschaft auch im Rahmen eines dualen Studiums oder in Form eines Fernstudiums absolvieren. Als angehender Bachelor wirst du in etwa drei Jahren mit den praktischen und wissenschaftlichen Grundlagen der Landwirtschaft vertraut gemacht. Während des Studiums wirst du unter anderem in Biologie, Lebensmittelchemie, Marktlehre und Agrarhandel, Geoökologie, Klimawandel und Wassermanagement sowie Weidewirtschaft bzw. Futterproduktion unterrichtet. Diese interdisziplinäre Fächeraufstellung macht dein Studium so interessant und spannend. Im Praktikum, etwa in landwirtschaftlichen oder gartenbaulichen Unternehmen, kannst du dein Wissen gleich in die Praxis umsetzen. Schau dich nach einem Ausbildungsplatz Agrarwissenschaft um. Nach deinem Bachelor kannst du einen Master Agrarwissenschaft oder Agrarmanagement anschließen und wirst so für Führungspositionen vorbereitet.

Fazit zur Ausbildung als Agrarwissenschaft (grundständig/weiterführend):

Ausbildungsgehalt Agrarwissenschaft

Während des Studiums an der Universität oder Fachhochschule verdienst du kein Geld und musst mit Semesterbeiträgen sowie Studiengebühren rechnen. Allerdings kannst du nach BAföG gefördert werden. Wenn du ein duales Studium aufnimmst, dann erhältst du eine Ausbildungsvergütung vom Lehrbetrieb. Die Höhe variiert, je nach Region und Unternehmen. Das Einstiegsgehalt Agrarwissenschaft liegt, je nachdem in welcher Firma du arbeitest, bei circa zwischen 2000 und 3200 Euro brutto monatlich.

Datenblatt   |    Berufsporträt drucken

Zu den Jobs
Agrarwissenschaft (grundständig/weiterführend)

Forschung / Chemie

Dauer:
3 Jahre
Gehalt* (Ø):
unvergütet
Verkürzen möglich: ja
Berufliche Fortbildung:
Master Agrarwissenschaft oder Agrarmanagement
Berufsgehalt*:
2000-3300
(ohne Fort- und Weiterbildung)
* Die Gehälter können aufgrund von Unternehemensgröße (Tarif-)verträgen und regionalen Unterschieden variieren.
Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC BY 3.0