zu den Berufen

Beruf: Augenoptiker/-in

Beruf Augenoptiker/-in

Augenoptiker/-in

Geisteswissenschaften

Du bist modebewusst und siehst Brillen auch als fesches Accessoire? Kleine „Frimelarbeiten“ machen dir Spaß? Du warst in der Schule gut in Mathe und Physik? Dann solltest du eine Ausbildung Augenoptiker/-in machen. Ohne Brillen und Kontaktlinsen könnten viele Menschen den Alltag nicht bewältigen. Der Job Augenoptiker/-in ist vielseitig und du hast es jeden Tag mit neuen Herausforderungen zu tun. Von der Kundenberatung, über die persönliche Anpassung, bis hin zu Reparaturen, bist du der Ansprechpartner für Brillen- und Kontaktlinsenträger.

Im Job Augenoptiker/-in sorgst du für Durchblick
In einem Optikergeschäft präsentierst du den Kunden verschiedene Brillen- und Sonnenbrillengestelle und berätst sie bei der Auswahl. Dabei hast du aktuelle Trends fest im Blick und bist somit irgendwie auch Modeberater. Weiterhin bist du verantwortlich dafür, die Sehstärke des Kunden zu bestimmen und individuelle Daten seines Auges mithilfe moderner Messgeräte zu erfassen. In der Werkstatt setzt du die Brillengläser in die gewünschte Fassung ein und schraubst das Gestell zusammen. Dazu ist Fingerspitzengefühl gefragt, denn die Gestelle sind teilweise sehr filigran. Auch bist du für Reparaturarbeiten zuständig. Du pendelst von Verkauf zur Werkstatt und zwischen Büro und Kunden, so dass es nie langweilig wird. Am Ende erfolgt die Anpassung der Brille oder der Kontaktlinsen am Kunden. Dann kann er wieder klar sehen und happy seines Weges gehen. Die Arbeitszeiten Augenoptiker sind meist zeitlich geregelt und werktags.

Ausbildung Augenoptiker/-in – was lernst du?
Im Rahmen deiner Ausbildung bist du abwechselnd im Geschäft und in der Schule. Am Morgen schließt du den Laden auf und bereitest alles für den Tag vor. Du begrüßt die Kunden und widmest dich der Beratung. So lernst du, wie du Kunden optimal betreust. In der Berufsschule erfährst du alles von der Pike auf. Hier kommt dein Mathe- und Physiktalent zum Einsatz. Alles was wichtig ist für die Bestimmung der Sehstärke bis hin zu kaufmännischen Grundlagen wird dir hier beigebracht. Zudem erlernst du feinmechanische Kompetenzen, um die Brillen einzufassen und zu reparieren. Ausbildungsplätze Augenoptiker/-in gibt es sicher auch in deiner Nähe. Für die Lehre ist mindestens ein Realschulabschluss Voraussetzung. Du schließt nach drei Jahren mit der Gesellenprüfung ab. Danach kannst du dich weiterbilden zum/r Augenoptikermeister/-in und dich selbständig machen. Weiterhin ist ein Studium der Augenoptik und Optometrie möglich. Es gibt die Möglichkeit, eine Lehre zum Feinoptiker zu machen. Dieser widmet sich allerdings, im Gegensatz zum Augenoptiker, anderen Linsen und Prismen in Objektiven, Mikroskopen oder Projektionsgeräten.

Ausbildungs Gehalt Augenoptiker/-in – wie hoch ist es?
In der Lehre verdienst du im ersten Lehrjahr etwa 350 bis 550 Euro monatlich. im zweiten Jahr sind bis zu 600 Euro im Monat drin und im dritten Ausbildungsjahr kommst du auf etwa bis zu 720 Euro. Das ist nicht besonders viel, aber dafür sind die Einstiegsgehälter höher. Zwischen 1.500 und 1.800 Euro verdienst du brutto im Monat als Neuling. Natürlich unterscheidet sich dies stark nach Region und Unternehmen.

Datenblatt   |    Berufsporträt drucken

Zu den Jobs
Augenoptiker/-in

Geisteswissenschaften

Dauer:
3 Jahre
Gehalt* (Ø):
1. Jahr: bis 550 €
2. Jahr: bis 600 €
3. Jahr: bis 720 €
Abschluss:
Realschulabschluss
Berufliche Fortbildung:
Augenoptikermeister, Studium der Optometrie
Berufsgehalt*:
1.500 und 1.800 Euro brutto im Monat
(ohne Fort- und Weiterbildung)
* Die Gehälter können aufgrund von Unternehemensgröße (Tarif-)verträgen und regionalen Unterschieden variieren.
Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC BY 3.0