zu den Berufen

Beruf: Assistent/-in Freizeitwirtschaft

Assistent/-in Freizeitwirtschaft

Hotel / Gastronomie / Nahrung

Ausbildung Assistent Freizeitwirtschaft

Fremde Länder, andere Sprachen und Kulturen faszinieren dich? Wo immer etwas los ist, möchtest du dabei sein? Du liebst Freizeitparks, bist gern unterwegs und erweiterst gern dein Allgemeinwissen? Dann absolviere eine Ausbildung Assistent Freizeitwirtschaft. Du berätst deine Kunden in Sachen Reisen und kümmerst dich auch um das Buchen von Freizeitaktivitäten für dein Klientel. So weißt du immer genau Bescheid, wo etwas startet. Lies hier, was dich in deinem Beruf erwartet ...

Im Job Assistent Freizeitwirtschaft schickst du andere Menschen in die Ferien

Dein Beruf wird dir Spaß machen. Du stellst für deine Kunden Informationen über Reiseangebote zusammen und erklärst ihnen, welche Besichtigungen oder Kulturveranstaltungen sie besuchen können. Es geht jedoch nicht nur um die langersehnten Ferien des wohlverdienten Urlaubs. Auch für Tagesausflüge, von der Weinverkostungstour über den Besuch einer Theatervorstellung bis hin zur Schlossbesichtigung, bist du zuständig. Andere Länder, andere Sitten – diese wirst du deinen Kunden erläutern müssen. Ein Oben-ohne-Bad in arabischen Ländern geht, wenn überhaupt, nur in der Hotelanlage. Du klärst dein Klientel über Preise auf, buchst Veranstaltungen und Events für sie, bereitest Vertragsunterlagen vor und bist außerdem daran beteiligt, Aktivitäten selbst durchzuführen. Du arbeitest unter anderem in Reise- und Fremdenverkehrsbüros, bei Reiseveranstaltern oder auch in Freizeit- und Themenparks. Zudem findest du Beschäftigung bei Fremdenverkehrsverbänden, Busunternehmen, Fluggesellschaften oder Kreuzfahrtunternehmen. Die Arbeitszeiten Assistenten für Freizeitwirtschaft können sehr flexibel sein und richten sich nach dem Unternehmen sowie deinen Tätigkeiten.

Mit der Ausbildung Assistent Freizeitwirtschaft kommst du viel herum

Deine Ausbildung dauert zwei Jahre und mit dem Realschulabschluss kannst du dich bewerben. Der Unterricht findet an einem Berufskolleg statt und die Praxisphase absolvierst du in einem Praktikumsbetrieb. Zu deinen Ausbildungsinhalten gehören Kostenrechnung und Controlling sowie Marketing. Dir wird gezeigt, wie du Kunden über Reiseangebote berätst und ihnen die kulturellen Besonderheiten ihrer Reiseziele erläuterst. Du lernst, wie du Reisen und Veranstaltungen planst und Preise kalkulierst. Dir wird natürlich auch beigebracht, wie du mit Busunternehmen, Hotels und Herbergen verhandelst. Weiterhin lernst du, wie du in einer Fremdsprache, z.B. Wirtschaftsenglisch, mit Geschäftspartnern kommunizierst, Geschäftsbriefe verfasst und du erfährst allerlei Wissenswertes über die betriebswirtschaftlichen Vorgänge im Betrieb. Einen Ausbildungsplatz Assistent Freizeitwirtschaft findest du bestimmt auch in deiner Region. Wenn du dich weiterbilden möchtest, dann kannst du den Tourismusfachwirt oder den Betriebswirt in Touristik und Reiseverkehr absolvieren. Mit dem Abitur oder nach ein paar Jahren Berufserfahrung kannst du auch ein Studium, beispielsweise im Fach Hotel-oder Tourismusmanagement aufnehmen.

Fazit zur Ausbildung als Assistent/-in Freizeitwirtschaft:

Ausbildungsgehalt Assistent Freizeitwirtschaft

Da es sich bei deiner Lehre um eine schulische Ausbildung handelt, bekommst du während dieser Zeit kein Gehalt. An einigen Bildungseinrichtungen können zudem Kosten für Lehrgänge, Unterrichtsmaterialien oder Aufnahme- bzw. Prüfungsgebühren auf dich zukommen. Das Einstiegsgehalt Assistent Freizeitwirtschaft beträgt beispielsweise ab 2000 Euro brutto im Monat und kann während deiner Karriere auf circa 2500 Euro monatlich ansteigen.

Datenblatt   |    Berufsporträt drucken

Zu den Jobs
Assistent/-in Freizeitwirtschaft

Hotel / Gastronomie / Nahrung

Dauer:
2 Jahre
Gehalt* (Ø):
unvergütet
Berufliche Fortbildung:
Tourismusfachwirt, Betriebswirt in Touristik und Reiseverkehr, Studium Hotel-oder Tourismusmanagement
Berufsgehalt*:
2000
(ohne Fort- und Weiterbildung)
* Die Gehälter können aufgrund von Unternehemensgröße (Tarif-)verträgen und regionalen Unterschieden variieren.
Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC BY 3.0