Automatendienstleistung (m/w/d)

Ausbildung Automatenfachmann Fachrichtung Automatendienstleistung

Heute gibt es für fast alles einen Automaten. Für Fahr- oder Parkscheine, Getränke, Geld, Snacks oder Spiele. Diese müssen aber erst einmal aufgestellt, eingerichtet und natürlich auch gewartet werden. Mit einer Ausbildung Automatenfachmann Fachrichtung Automatendienstleistung bist du dafür zuständig, dass sie immer bestückt sind und perfekt funktionieren. Denn nichts ist ärgerlicher, als wenn man es eilig hat und ein Automat außer Betrieb ist. Schau hier, was dich in diesem Beruf erwartet und was in der Lehre auf dich zukommt ...

Job Automatenfachmann Fachrichtung Automatendienstleistung

Dein Beruf bringt dich ganz schön herum, denn du bist zu deinen Kunden unterwegs und betreust sie rund um ihre Automaten. Du installierst Verpflegungs-, Ticket- oder Bankautomaten und stellst sie an einem geeigneten Örtchen auf. Dann schließt du sie an und stellst sie richtig ein. Außerdem bestückst du die Automaten, je nach Einsatzgebiet, mit Getränken, Snacks, mit Papier, Geld und Wechselmünzen und erklärst den Kunden, wie sie funktionieren. Darüber hinaus führst du Reparaturen durch und wartest die Automaten. In regelmäßigen Abständen sorgst du für Nachschub und ergänzt das Sortiment bzw. entnimmst das überschüssige Geld. Du prüfst den Warenbestand und kontrollierst die Kassierungen bzw. erstellst die Abrechnungen mit den Kunden. Arbeiten kannst du bei Fachgroßhändlern für Waren-, Getränke-, Verpflegungs- oder Unterhaltungsautomaten und bei Automatenbetreibern, wie etwa Parkhäusern, Verkehrsbetrieben oder Geldinstituten. Die Arbeitszeiten Automatenfachmann Fachrichtung Automatendienstleistung sind flexibel.

 

Ausbildung Automatenfachmann Fachrichtung Automatendienstleistung

Deine Lehre dauert drei Jahre und mit dem Hauptschulabschluss kannst du dich bewerben. Du solltest auf jeden Fall technisches Verständnis mitbringen. In deiner Lehre wird dir gezeigt, wie du trotz Gewusel in der U-Bahn oder Regenwetter die Automaten fachmännisch reparierst. Im Büro lernst du, wie du Angebote kalkulierst und Automatenabrechnungen bzw. Kassenabschlüsse durchführst. Du erfährst, wie die Automaten funktionieren und wie sie gesäubert werden. Dir wird beigebracht, wie du sie anschließt und defekte Bauteile austauschst. Außerdem lernst du, wie Marketingmaßnahmen entwickelt und Kostenanalysen durchgeführt werden, damit sich die Automaten auch richtig rentieren. Einen Ausbildungsplatz Automatenfachmann Fachrichtung Automatendienstleistung findest du derzeit am Berufskolleg Lübbecke in Nordrhein-Westfalen, an der Hein-Moeller-Schule in Berlin und an den Gewerblich-technische Schulen der Stadt Offenbach am Main in Hessen. Wenn du dich danach weiterbilden möchtest, hast du die Möglichkeit, den Technischen Fachwirt zu absolvieren. Nach ein paar Jahren Berufserfahrung oder mit dem Abitur könntest du auch ein Studium Betriebswirtschaftslehre oder Business Administration aufnehmen.

Fazit zur Ausbildung als Automatendienstleistung

Ausbildungsgehalt Automatenfachmann Fachrichtung Automatendienstleistung

Zur Höhe der Ausbildungsvergütung und zum Einstiegsgehalt Automatenfachmann Fachrichtung Automatendienstleistung liegen derzeit keine Informationen vor.

Dauer:
3 Jahr/e


Gehalt* (Ø):
n/a


Berufsgehalt* (Ø):
n/a


Abschluss:
n/a


Verkürzen möglich:
ja


Berufliche Fortbildung:
Technischer Fachwirt, Studium Betriebswirtschaftslehre oder Business Administration


Privater Nutzen (Mehrwert) des Berufes:
n/a


* Die Gehälter können aufgrund von Unternehemensgröße (Tarif-)verträgen und regionalen Unterschieden variieren.