Automatenmechatronik (m/w/d)

Ausbildung Automatenfachmann Fachrichtung Automatenmechatronik

Kaffee, eine Tüte Chips oder das Busfahrticket können heutzutage gegen ein paar Münzen aus dem Automaten gezogen werden.  Es erscheint von außen einfach, doch dahinter steckt ein ausgeklügeltes technisches System. Mit einer Ausbildung Automatenfachmann Fachrichtung Automatenmechatronik bist du dafür zuständig, dass die Automaten immer funktionieren und optimiert werden. Du hast dich bestimmt auch schon einmal geärgert, wenn ein Automat nicht mehr funktioniert hat, oder? Damit das nicht mehr passiert, solltest du dich schleunigst bewerben. Schau hier, was dich in diesem Beruf erwartet und was in der Lehre auf dich zukommt ...

Job Automatenfachmann Fachrichtung Automatenmechatronik

In deinem Beruf wird dir garantiert nicht langweilig. Zum einen, weil du stets die Location wechselst und zum anderen, weil du mit vielen verschiedenen Kunden zu tun haben wirst. Alle möglichen Arten von Automaten wirst du betreuen. Du berätst dein Klientel zum richtigen Standort, bereitest die Automaten vor und schließt sie an. Dazu gehört, dass Bauteile bearbeitest, elektrische Leitungen verlegst, Baugruppen mithilfe unterschiedlicher Anschlusstechniken verbindest und sie an IT-Systeme bzw. an Netzwerke anbindest. Du konfigurierst Touchscreen und Bedienfelder und schaust, ob alles perfekt funktioniert, indem du ein paar Testläufe durchführst. In regelmäßigen Abständen schaust du bei deinen Kunden vorbei und kümmerst dich um die Wartung der Automaten. Wenn etwas kaputt ist, reparierst du es und behebst technische Störungen oder Softwarefehler. Ausgediente Automaten baust du ab oder rüstest neue ständig auf. Zu deinen weiteren Tätigkeiten zählen das Ermitteln der Waren und Ersatzteile, das Befüllen und Erweitern des Sortiments sowie das Analysieren des Konsumverhaltens. Wenn ein bestimmtes Produkt nicht nachgefragt wird, dann raus damit. Arbeiten kannst du bei Fachgroßhändlern für Waren-, Getränke-, Verpflegungs- oder Unterhaltungsautomaten und bei Automatenbetreibern, wie etwa Parkhäusern, Verkehrsbetrieben oder Geldinstituten. Die Arbeitszeiten Automatenfachmann Fachrichtung Automatendienstleistung sind flexibel.

Ausbildung Automatenfachmann Fachrichtung Automatenmechatronik

Deine Lehre dauert drei Jahre und mit dem Hauptschulabschluss kannst du dich bewerben. Etwas handwerkliches Geschick und technisches Verständnis solltest du mitbringen. In deiner Lehre erfährst du, wie du die Betriebssysteme an den Automaten installierst und die Konfiguration vornimmst. Dir wird gezeigt, wie du die Füllstände kontrollierst und die Automaten befüllst oder entleerst. Du lernst, wie du Prüf- und Messdaten erfasst und auswertest sowie Störungen am Automaten feststellen bzw. beheben kannst. Stell dich darauf ein, dass du bei Wind und Wetter etwa Park- oder Geldautomaten reparieren musst oder vielleicht in einer Bahnhofshalle die Ticketautomaten befüllen wirst. Wenn es dir nichts ausmacht, viel unterwegs zu sein und auch mal Schichtdienst zu übernehmen, dann wird dieser Beruf dir Spaß machen. Einen Ausbildungsplatz Automatenfachmann Fachrichtung Automatendienstleistung findest du derzeit am Berufskolleg Lübbecke in Nordrhein-Westfalen, an der Hein-Moeller-Schule in Berlin und an den Gewerblich-technische Schulen der Stadt Offenbach am Main in Hessen. Wenn du dich danach weiterbilden möchtest, hast du die Möglichkeit, den Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Automatisierungstechnik oder die Prüfung zum Technischen Fachwirt zu absolvieren. Nach ein paar Jahren Berufserfahrung oder mit dem Abitur könntest du auch ein Studium Mechatronik oder Automatisierungstechnik aufnehmen.

Fazit zur Ausbildung als Automatenmechatronik

Ausbildungsgehalt Automatenfachmann Fachrichtung Automatendienstleistung

Zur Höhe der Ausbildungsvergütung und zum Einstiegsgehalt Automatenfachmann Fachrichtung Automatendienstleistung liegen derzeit keine Informationen vor.

Dauer:
3 Jahr/e


Gehalt* (Ø):
n/a


Berufsgehalt* (Ø):
n/a


Abschluss:
n/a


Verkürzen möglich:
ja


Berufliche Fortbildung:
Techniker Fachrichtung Elektrotechnik Schwerpunkt Automatisierungstechnik, Technischer Fachwirt, Studium Mechatronik oder Automatisierungstechnik


Privater Nutzen (Mehrwert) des Berufes:
n/a


* Die Gehälter können aufgrund von Unternehemensgröße (Tarif-)verträgen und regionalen Unterschieden variieren.