Archivdienst (mittlerer Dienst) (m/w/d)

Ausbildung Beamter Archivdienst im mittleren Dienst

Akten, Urkunden, Grundbücher, Karten und Baupläne, Zeitschriften, Fotos und auch elektronische Daten müssen archiviert werden. Das ist ein großer Haufen Arbeit und erfordert ein gutes System, damit auch alles wiedergefunden werden kann. Wenn du gern in der Vergangenheit rumkramst und dich historische Schriftstücke oder Daten interessieren, könnte die Ausbildung Beamter Archivdienst im mittleren Dienst etwas für dich sein. Lies weiter, um zu erfahren, was in der Lehre auf dich zukommt und was dich im Job erwartet ...

Job Beamter Archivdienst im mittleren Dienst

Alle möglichen Akten, die jemals angelegt wurden und stapelweise Informationen und Daten des Bundes, der Länder und Kommunen sowie des Parlaments werden archiviert. In deinem Beruf bist du dafür verantwortlich, dass dies systematisch geschieht, damit nichts verloren geht und schnell wiedergefunden werden kann. Das können alle möglichen Arten von Datenträgern sein. Vom historischen Schriftgut über alte Bebauungspläne bis hin zu multimedialen Aufzeichnungen, alles muss gesichert werden und zugänglich sein. Du legst Verzeichnisse an, katalogisierst die Archivalien und kümmerst dich darum, dass alles ordnungsgemäß gelagert wird, damit es nicht beschädigt wird. Für Nutzer führst du Recherchen durch und stellst Ausleihen bereit, ein anderes Mal kopierst du angefragte Informationen und bist auch damit beschäftigt, alte Papiere zu scannen, um sie so länger haltbar zu machen. Dieser Job wird dir unheimlich viel Spaß machen, denn so kommst du in den Genuss, auf uraltes Wissen zurückgreifen zu können. Arbeiten kannst du in staatlichen und kommunalen Archiven, in Parlamentsarchiven oder auch in Archiven von Institutionen. Die Arbeitszeiten  Beamter Archivdienst im mittleren Dienst sind in der Regel werktags. 

Ausbildung Beamter Archivdienst im mittleren Dienst

Deine Vorbereitungszeit dauert etwa zwei Jahre und mit dem Realschulabschluss bzw. mit einem qualifizierenden Hauptschulabschluss kannst du dich bewerben. Außerdem musst du die deutsche oder eine EU-Staatsbürgerschaft haben, darfst nicht vorbestraft sein und musst dich einer physischen und psychischen Eignungsprüfung unterziehen. Einige Länder geben Höchstaltersgrenzen vor. Zudem musst du ein Auswahlverfahren bestehen. Dort werden dein Allgemeinwissen, vor allem in den Fächern Geschichte, Politik und Recht sowie deine sprachlichen bzw. logisch-analytischen Fähigkeiten geprüft. Du wirst an einem Ausbildungsarchiv oder einer Archivschule unterrichtet. Zu deinen Fächern gehören deutsche Schriftkunde, Archivtechnik und Archivalienkunde der Neuzeit. Noch kannst du vielleicht nichts mit diesen Fachtermini anfangen, aber schon bald wirst du Experte sein. Du erfährst, wie du elektronische Verzeichnisse anlegst, Archivmaterial geschichtlich zuordnest und Archivbenutzer bei der Recherche unterstützt. Einen Ausbildungsplatz Beamter Archivdienst im mittleren Dienst findest du sicher auch in deiner Nähe, schau dich um. Nach einigen Dienstjahren, kannst du dich um einen Aufstieg in den gehobenen Dienst bewerben. Dies bedeutet nicht nur mehr Verantwortung, sondern auch mehr Einkommen. Wenn du dich weiterbilden möchtest, könntest du ein Studium Archivwissenschaft oder Bibliotheks- bzw. Informationswissenschaft aufnehmen.

Fazit zur Ausbildung als Archivdienst (mittlerer Dienst)

Ausbildungsgehalt Beamter Archivdienst im mittleren Dienst

Da du während der Ausbildung Beamter auf Widerruf bist, erhältst du während dieser Zeit Anwärterbezüge. Diese können gegebenenfalls durch Zuschläge erhöht werden. Der  Anwärtergrundbetrag für den mittleren Dienst beträgt derzeit rund 1100 Euro im Monat. Nach der Lehre wirst du entweder in die Besoldungsgruppe A6 oder A7 eingestuft. Das Einstiegsgehalt Beamter Archivdienst im mittleren Dienst liegt bei etwa 2150 Euro brutto monatlich. Dies entspricht der Besoldungsgruppe A6. Dein Gehalt steigt bis zur Besoldungsgruppe A9, etwa 3350 Euro brutto monatlich, an.

Dauer:
2 Jahr/e


Gehalt* (Ø):
1. Jahr: 1100 €
2. Jahr: 1100 €


Berufsgehalt* (Ø):
2150


Abschluss:
n/a


Verkürzen möglich:
nein


Berufliche Fortbildung:
Aufstieg in den gehobenen Dienst, Studium Archivwissenschaft oder Bibliotheks- bzw. Informationswissenschaft


Privater Nutzen (Mehrwert) des Berufes:
n/a


* Die Gehälter können aufgrund von Unternehemensgröße (Tarif-)verträgen und regionalen Unterschieden variieren.