Außenhandel (m/w/d)

Ausbildung Betriebswirt Außenhandel

Bananen wachsen nicht in Deutschland, trotzdem gibt es sie im Supermarkt zu kaufen, weil sie importiert werden. Waren und Güter, die in Deutschland hergestellt werden, müssen im Gegensatz dazu exportiert werden. Für diese Vorgänge sind Betriebswirte Außenhandel zuständig. Wenn du eine kaufmännische Lehre absolvieren möchtest und Fachabitur hast, dann könnte das genau das Richtige sein. Du schließt nämlich hier sowohl im anerkannten Ausbildungsberuf Kaufmann im Groß- und Außenhandel Fachrichtung Außenhandel ab und erhältst gleichzeitig den Abschluss als Betriebswirt Außenhandel. Lies hier, was dich in Lehre und Beruf erwartet...

Job Betriebswirt Außenhandel

Dein Beruf ist super spannend, denn du hast es täglich mit neuen Herausforderungen zu tun. Angefangen von der Beschaffung von Rohstoffen, Fertigwaren oder Betriebsmitteln aus aller Herren Länder über die Planung von Werbemaßnahmen und das Durchführen von Verhandlungen bis hin zum Aufstellen von Finanzierungsplänen sowie dem Überwachen von Arbeitsabläufen. Da du im Kontakt zu internationalen Kunden und Geschäftspartnern stehst, spielen Fremdsprachen in deinem Job eine wesentliche Rolle. Auf Englisch oder einer anderen Sprache telefonierst du, schreibst Mails oder verhandelst über Preise und Lieferkonditionen. Das ist schon recht anspruchsvoll, macht aber auch viel Spaß. Außerdem erarbeitest du neue Vertriebsstrategien, übernimmst die Verkaufsorganisation und kontrollierst die Finanzen. Dazu gehören das Erstellen von Gewinn- und Verlustrechnungen, die Buchhaltung sowie das Steuern und Überwachen von Finanzierungsplänen. Arbeiten kannst du in Außenhandelsunternehmen oder in den Import­- und Exportabteilungen von Industriebetrieben verschiedener Branchen. Die Arbeitszeiten Betriebswirt Außenhandel sind in der Regel werktags.

Ausbildung Betriebswirt Außenhandel

Es handelt sich bei dieser Lehre um eine doppelt qualifizierende Ausbildung. Das heißt, dass du zum einen den Abschluss im dualen anerkannten Ausbildungsberuf Kaufmann im Groß- und Außenhandel Fachrichtung Außenhandel erlangst, und zusätzlich den Betriebswirt Außenhandel absolvierst. Deine Lehre dauert drei Jahre und mit der Fachhochschulreife kannst du dich bewerben. Auf dem Stundenplan stehen, neben den üblichen Ausbildungsinhalten, unter anderem Außenhandelsbetriebslehre, Recht, Informationsverarbeitung, Politik und Volkswirtschaftslehre sowie Englisch und eine zusätzliche Fremdsprache. Weiterhin wirst du einen zweiwöchigen Zertifikatslehrgang „Foreign Trade in the UK“ in London, in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Britischen Handelskammer, absolvieren. Das wird echt interessant. Schau dich nach einem Ausbildungsplatz Betriebswirt Außenhandel in deiner Nähe um. Weiterbilden kannst du dich danach durch ein Studium der Internationalen Wirtschaft oder Handelsbetriebswirtschaft.

Fazit zur Ausbildung als Außenhandel

Ausbildungsgehalt Betriebswirt Außenhandel

Wenn du die duale Ausbildung Kaufmann im Groß- und Außenhandel Fachrichtung Außenhandel absolvierst, bekommst du das dafür übliche Ausbildungsgehalt vom Ausbildungsunternehmen. Falls du allerdings eine schulische Ausbildung aufnimmst, bekommst du dafür keine Vergütung. Das Einstiegsgehalt Betriebswirt Außenhandel liegt bei etwa 2700 Euro brutto im Monat und kann schnell auf über 3500 Euro ansteigen. Das kommt natürlich auch darauf an, in welchem Unternehmen und welcher Region du arbeitest.

Dauer:
3 Jahr/e


Gehalt* (Ø):
n/a


Berufsgehalt* (Ø):
2700


Abschluss:
n/a


Verkürzen möglich:
nein


Berufliche Fortbildung:
Studium der Internationalen Wirtschaft oder Handelsbetriebswirtschaft


Privater Nutzen (Mehrwert) des Berufes:
n/a


* Die Gehälter können aufgrund von Unternehemensgröße (Tarif-)verträgen und regionalen Unterschieden variieren.